Kommentar zu § 321 InsO - Zwangsvollstreckung nach Erbfall
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Onlinebuch NWB Kommentar zum Insolvenzrecht

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 321 Zwangsvollstreckung nach Erbfall

Florian Stapper, Jörg Schädlich (Januar 2013)

Literatur

Holzer, in Kübler/Prütting/Bork, InsO, Stand 43. Erg. Lfg. 2011; Lüer, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010; Marotzke, in Heidelberger Kommentar, InsO, 6. Aufl. 2011; Schallenberg/Rafiqpoor, in Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung, 6. Aufl. 2011; Siegmann, in MünchKomm-InsO, Band 3, 2. Aufl. 2008.

I. Anwendungsbereich

1Die Vorschrift beschränkt in Ergänzung der §§ 88, 89 die Wirkungen von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen im Zeitraum zwischen Erbfall und Eröffnung des Nachlassinsolvenzverfahrens (§§ 315 ff.).

II. Praktische Auswirkungen

2Die Regelung dient der gleichmäßigen Nachlassgläubigerbefriedigung aus dem Nachlass und der Verhinderung des Zugriffs der Eigengläubiger des Erben auf den Nachlass. Beschränkt werden Gläubigerrechte auf abgesonderte Befriedigung (§§ 49, 50).

III. Wesentliche Problemfelder

1. Maßnahmen der Zwangsvollstreckung

3Wie bei § 88 ist der Begriff der Zwangsvollstreckung in sachlicher Hinsicht umfassend zu verstehen. Die Vorschrift erfasst alle Zwangsvollstreckungsmaßnahmen des 8. Buches der ZPO, d. h. etwa Pfändungen, Zwangsverwaltung, Zwangsversteigerung, Zwangshypothek, Arrest­vollzug und einstweilige Verfügung. Das gilt auch für durch einstweilige Verfügu...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden