Kommentar zu § 238 InsO - Stimmrecht der absonderungsberechtigten
	 Gläubiger
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Onlinebuch NWB Kommentar zum Insolvenzrecht

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 238 Stimmrecht der absonderungsberechtigten Gläubiger

Marcus Backes (Januar 2013)

Literatur

Andres, in Andres/Leithaus, InsO, 2. Aufl. 2011; Balz/Landfermann, Die neuen Insolvenzgesetze, 2. Aufl. 1999; Braun/Frank, in Braun, InsO, 5. Aufl. 2012.

I. Anwendungsbereich der Vorschrift

1Mit Einführung des Insolvenzplanverfahrens wurde abweichend von dem bis dahin geltenden Recht die Möglichkeit geschaffen, die Rechte der absonderungsberechtigten Gläubiger durch Mehrheitsentscheidung im Rahmen des Plans zu kürzen oder in anderer Weise zu beeinträchtigen. Im Gegenzug räumt § 238 den absonderungsberechtigten Gläubigern, unabhängig von der persönlichen Haftung des Schuldners, ein Stimmrecht ein, soweit ihre aus dem Absonderungsrecht resultierende Rechtsstellung im Plan gesondert geregelt wird. Der Anwendungsbereich der Vorschrift ist mithin nur eröffnet, wenn im Plan von § 223 Abs. 1 Satz 1 abweichende Regelungen getroffen werden.

II. Praktische Auswirkungen

1. Erörterung der Absonderungsrechte

2Nach § 238 Abs. 1 Satz 1 hat bei absonderungsberechtigten Gläubigern neben der Erörterung des Stimmrechts (§ 235 Abs. 1 Satz 1) auch eine Erörterung des Absonderungsrecht an sich stattzufinden. Mit der Erörterung des Absonderungsrechts trägt das Gesetz dem Umstand...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden