Kommentar zu § 187 InsO - Befriedigung der Insolvenzgläubiger
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 187 Befriedigung der Insolvenzgläubiger

Christoph Poertzgen, Anne Deike Riewe (Januar 2013)

Literatur

Depré, in Heidelberger Kommentar, InsO, 6. Aufl. 2011; Füchsl/Weishäupl, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2008; Meller-Hannich, in Jaeger, InsO, 1. Aufl. 2010; Preß, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 4. Aufl. 2012; Uhlenbruck, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010.

I. Einführung und Systematik

1Während Massegläubiger (§ 53) jeweils bei Fälligkeit ihrer Forderungen unmittelbar in voller Höhe aus der Insolvenzmasse zu befriedigen sind, können Insolvenzgläubiger (§ 38) eine Befriedigung ihrer Forderungen allein durch eine oder mehrere Verteilungen nach §§ 187 ff. erhalten.

2Im Rahmen eines Insolvenzplans können von §§ 187 ff. abweichende Regelungen zur Verteilung getroffen werden (§ 217). So kann eine Verteilung insbesondere generell unstatthaft sein, wenn das Insolvenzgericht die Aussetzung der Verteilung zur Sicherung der Durchführung eines Insolvenzplans angeordnet hat (§ 233).

3Zu unterscheiden sind die (obligatorische) Schlussverteilung (Grundtyp der Verteilung, §§ 196 ff.), eine oder mehrere optionale Abschlagsverteilungen (§ 187 Abs. 2, zeitlich vor der Schlussverteilung) und/oder eventuelle Nachtragsverteilungen (§§ 203 ff...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen