Kommentar zu § 143 InsO - Rechtsfolgen
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Onlinebuch NWB Kommentar zum Insolvenzrecht

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 143 Rechtsfolgen

Jörg Bornheimer (Januar 2013)

Literatur

Hirte, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010; Huber, in Gottwald, Insolvenzrechts-Handbuch, 4. Aufl. 2010; Kirchhof, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2008; Kreft, in Heidelberger Kommentar, InsO, 6. Aufl. 2011; Nerlich, in Nerlich/Römermann, InsO, Stand 2011. Erg. Lfg. 22.; Rogge, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 3. Aufl. 2009; Sprau, in Palandt, BGB, 70. Aufl. 2011.

I. Allgemeiner Inhalt und Zweck der Norm

1Für den Umfang des Anspruchs auf Rückgewähr, der durch die insolvenzrechtliche Anfechtung geltend gemacht wird, soll § 143 einen angemessenen Ausgleich zwischen den Belangen der Insolvenzgläubiger einerseits und dem schutzwürdigen Interesse des Anfechtungsgegners andererseits herbeiführen. Dabei stellt Abs. 1 Satz 1 in Übereinstimmung mit dem ehemaligen § 37 Abs. 1 KO den Grundsatz auf, dass der Anfechtungsgegner alles zur Insolvenzmasse zurückgewähren muss, was dem Vermögen des Schuldners durch die anfechtbare Rechtshandlung entzogen worden ist; durch diese Art der „Rückgewähr„ soll die Insolvenzmasse in die Lage zurückversetzt werden, in der sie sich befinden würde, wenn die anfechtbare Rechtshandlung unterblieben wäre. Demzufolge ist ein wirksam ang...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden