Kommentar zu § 136 InsO - Stille Gesellschaft
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 136 Stille Gesellschaft

Jörg Bornheimer (Januar 2013)

Literatur

Baumbach/Hopt, HGB, 35. Aufl. 2012; Dauernheim, in Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung, 6. Aufl. 2011; Hirte, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010; Huber, in Gottwald, Insolvenzrechts-Handbuch, 4. Aufl. 2010; J.-S. Schröder, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 3. Aufl. 2009; Kreft, in Heidelberger Kommentar, InsO, 6. Aufl. 2011; Nerlich, in Nerlich/Römermann, InsO, Stand 22. Erg. Lfg. 2011; Rogge, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 3. Aufl. 2009; Stodolkowitz/Bergmann, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2008.

I. Allgemeiner Inhalt und Zweck der Norm

1Nach Abs. 1, der einen Sonderfall der Anfechtung wegen inkongruenter Deckung darstellt, ist zur Absicherung der Gleichbehandlung der Gläubiger die Rückgewähr der Einlage eines stillen Gesellschafters oder der Erlass seines Anteils am entstandenen Verlust anfechtbar, sofern dies durch eine Vereinbarung in der in Abs. 1 vorgesehenen kritischen Zeit eintritt. Die Vorschrift hat aus rechtssystematischen Gründen § 237 HGB a. F. ersetzt. Der Anfechtung liegen ausschließlich objektive Anfechtungsvoraussetzungen zugrunde. Hintergrund sind die besonde­ren gesellschaftsrechtlichen Beziehungen zwischen dem Inhaber des Handel...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen