Kommentar zu § 108 InsO - Fortbestehen bestimmter Schuldverhältnisse
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Onlinebuch NWB Kommentar zum Insolvenzrecht

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 108 Fortbestehen bestimmter Schuldverhältnisse

Leif Holger Wedekind (Januar 2013)

Literatur

Eckert, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2008; Emmerich, in MünchKomm-BGB, Band 2, 5. Aufl. 2007; Franken/Dahl, Mietverhältnisse in der Insolvenz, 2. Aufl. 2006; Langenberg, in Schmitt-Futterer, Mietrecht, 10. Aufl. 2011; Sinz, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010; Wegener, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010.

I. Anwendungsbereich der Vorschrift

1§ 108 InsO ordnet das Fortbestehen bestimmter Dauerschuldverhältnisse an und schränkt insoweit das Wahlrecht des Insolvenzverwalters ein, gem. § 103 InsO Erfüllung oder Nichterfüllung zu wählen. § 108 InsO ist zwingendes Recht (§ 119 InsO).

1. Erfasste Schuldverhältnisse
  • 2Miet- und Pachtverhältnisse über Immobilien unabhängig davon, ob der Schuldner Mieter oder Vermieter ist

  • Immobilien in diesem Sinne sind insbesondere Grundstücke (§ 4 Abs. 1 GBO) und grundstücksgleiche Rechte (sowie registerfähige Schiffe und Flugzeuge)

  • Immobilien-Leasing (sofern miet-/pachtähnliche Gebrauchsüberlassung im Vordergrund)

  • drittbesicherte Mobilien-Leasingverträge (aber nur bei Insolvenz des Leasinggebers)

  • Darlehensverträge (aber nur bei Insolvenz des Darlehensgebers)

  • Arbeitsverhältnisse

  • (sonstige Dienstverhältnisse)

3Die von § 108 InsO umfassten Miet- und Pachtverhältnisse über Immobilien m...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden