Kommentar zu § 88 InsO - Vollstreckung vor Verfahrenseröffnung
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Onlinebuch NWB Kommentar zum Insolvenzrecht

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 88 Vollstreckung vor Verfahrenseröffnung

Arne Engels (Januar 2013)

Literatur

App, in Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung, 6. Aufl. 2011; Breitenbücher, in Graf-Schlicker, InsO, 2. Aufl. 2010; Breuer, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2008; Eckhardt, in Jaeger, InsO, 2007; Kayser, in Heidelberger Kommentar, InsO, 6. Aufl. 2011; Kroth, in Braun, InsO, 4. Aufl. 2010; Kuleisa, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 3. Aufl. 2009; Leithaus, in Andres/Leithaus, Insolvenzordnung, 2. Aufl. 2011; Smid, in Smid/Leonhardt/Zeuner, InsO, 3. Aufl. 2010; Uhlenbruck, in Uhlenbruck, InsO, 13. Aufl. 2010; Windel, in Jaeger, InsO, 2007; Wittkowski, in Nerlich/Römermann, InsO, Stand 21. Erg. Lfg. 2011.

I. Anwendungsbereich der Vorschrift

1Die Vorschrift erklärt Sicherungen für unwirksam, wenn sie durch Zwangsvollstreckungen im letzten Monat vor der Verfahrenseröffnung erlangt worden sind. § 88 InsO begründet ein „rückwirkendes Vollstreckungshindernis„ oder eine „rückwirkende Verfügungsbeschränkung„. Sie ist damit eine der Insolvenzanfechtung der §§ 129 ff. InsO vergleichbare Regelung, die mit dem in den §§ 80 ff. InsO geregelten Verhältnis zwischen Insolvenzverwalter und Schuldner ob ihres Bezuges zu den Insolvenzgläubigern in keinem direkten Bezug steht.

1. Historie

2Eine Vorgängernorm in der KO gibt es nicht. Die Vorschrift lehnt...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden