Kommentar zu § 55 InsO - Sonstige Masseverbindlichkeiten
Jahrgang 2013
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-63881-7

Dokumentvorschau

Gerhard Pape, Christoph Uhländer - NWB Kommentar zum Insolvenzrecht Online

§ 55 Sonstige Masseverbindlichkeiten

Jan Roth (Januar 2013)

Literatur

Farr, Die Besteuerung in der Insolvenz, 1. Aufl. 2005; Frotscher, Besteuerung bei Insolvenz, 1. Aufl. 2005; Hefermehl, in MünchKomm-InsO, 2. Aufl. 2007; Henckel, in Jaeger, InsO, 1. Aufl. 2004; Hess, in Hess, InsO, 4. Aufl. 2007; Jarchow, in Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht, 4. Aufl. 2012; Schumacher, in Frankfurter Kommentar zur Insolvenzordnung, 7. Aufl. 2012; Roth, Insolvenzsteuerrecht, 2011; Smid, in Leonard/Smid/Zener, InsO, 3. Aufl. 2010; Uhländer, in Waza/Uhländer/Schmittmann, Insolvenzen und Steuern, 2. Aufl. 2010.

I. Normzweck

1§ 55 InsO bestimmt, welche Verbindlichkeiten, die nicht zu den Kosten des Insolvenzverfahrens (§ 54 InsO) gehören, aus der Insolvenzmasse zu berichtigen sind. Eine ausdrückliche Begriffsbestimmung enthält weder diese Norm, noch findet sich eine Legaldefinition an anderer Stelle. Masseverbindlichkeiten sind im Wesentlichen durch ihren Zweck bestimmt, eine ordnungsgemäße Verfahrensabwicklung bis hin zur Verteilung der Insolvenzmasse zu gewährleisten. Dies erklärt, weshalb Masseverbindlichkeiten nach § 53 InsO vorweg, d. h. vor den – quotal zu befriedigenden – Insolvenzgläubigern (§ 38 InsO) in voller Höhe aus der Insolvenzmasse (§ 35 InsO) zu begleichen sind. ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen