Dokument Gewinnermittlung und -verteilung in der Personengesellschaft

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: November 2020)

Gewinnermittlung und -verteilung in der Personengesellschaft

Dr. Hansjörg Haack, LL.M.

I. Einführung

Die Personengesellschaft muss wie jeder Kaufmann bei Beginn ihres Handelsgewerbes eine Eröffnungsbilanz und sodann für den Schluss jedes Geschäftsjahres einen Jahresabschluss erstellen. Der Jahresabschluss besteht aus der Bilanz und einer besonderen Gewinn- und Verlustrechnung. Beim Jahresabschluss ist zwischen Aufstellung und Feststellung zu unterscheiden, da unterschiedliche Zuständigkeiten bestehen. Bei der Gewinnverteilung geht die gesetzliche Regelung davon aus, dass vom Jahresgewinn jedem Gesellschafter zunächst ein Anteil von 4 % seines Kapitalanteils zusteht. Ein Mehrgewinn wird nach der gesetzlichen Regelung unabhängig von der Höhe der einzelnen Kapitalanteile nach Köpfen verteilt. Gleiches gilt nach der gesetzlichen Regelung für Verluste. Der Gesellschaftsvertrag kann andere Regelungen für die Verteilung vorsehen.

II. Jahresabschluss und Feststellung der Bilanz

Die Aufstellung, d.h. der Entwurf eines unterschriftsreifen Jahresabschlusses bestehend aus Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden