Kommentar zu § 337 HGB - Vorschriften zur Bilanz
Jahrgang 2013
Auflage 4
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61214-5
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59374-1

Onlinebuch NWB Kommentar Bilanzierung

Dokumentvorschau

Hoffmann/Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 337 Vorschriften zur Bilanz

Wolf-Dieter Hoffmann, Norbert Lüdenbach (Dezember 2012)

Ausgewählte Literatur

Vgl. die Hinweise zu → § 336

I. Geschäftsguthaben (Abs. 1 Satz 1)

1. Begriffe, Ausweispflicht (Abs. 1 Satz 1)

1Statt des gezeichneten Kapitals (→ § 272 Rz. 3) ist der Gesamtbetrag der Geschäftsguthaben der Genossenschaftsmitglieder auszuweisen. Das Geschäftsguthaben umfasst zunächst die tatsächliche Einzahlung des Mitglieds auf den Geschäftsanteil und muss nach § 7 Nr. 1 GenG mindestens 10 % des Geschäftsanteils betragen. Das Geschäftsguthaben erhöht sich durch stehen gelassene Gewinngutschriften sowie Zinsen und mindert sich um Verlustanteile.

Im Geschäftsanteil wird der Höchstbetrag festgelegt, mit dem sich das einzelne Mitglied am Genossenschaftsvermögen beteiligen kann.

2. Geschäftsguthaben ausgeschiedener Mitglieder (Abs. 1 Satz 2)

2Die Geschäftsguthaben der zum Ende des Geschäftsjahrs ausgeschiedenen Mitglieder sind als „Davon„-Vermerk getrennt anzugeben.

3. Rückständige Einzahlungen auf Geschäftsanteile (Abs. 1 Sätze 3 bis 5)

3Sofern Einzahlungen auf Geschäftsanteile fällig sind, aber tatsächlich noch nicht geleistet wurden (sog. rückständige fällige Einzahlungen), besteht ein Wahlrecht zwischen zwei Ausweisformaten:

  • Bruttoform: Aktivierung der ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden