Kommentar zu § 203 BewG - Kapitalisierungsfaktor
Jahrgang 2012
Auflage 4
ISBN der Online-Version: 978-3-482-55982-2
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-51684-9

Onlinebuch Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar

Preis: € 149,80 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Viskorf, Knobel, Schuck, u.a. - Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz, Bewertungsgesetz - Kommentar Online

§ 203 BewG Kapitalisierungsfaktor

Gerda Hofmann (Mai 2012)

1Der in § 203 BewG definierte Kapitalisierungsfaktor gilt ausschließlich für das vereinfachte Ertragswertverfahren (§§  199202 BewG). Er setzt sich zusammen aus einem variablen Basiszinssatz und einem pauschalen Zuschlag von 4,5 % ( § 203 Abs. 1 BewG). Der Kehrwert des Kapitalisierungszinssatzes bildet den Kapitalisierungsfaktor ( § 203 Abs. 3 BewG).

2Abzuleiten ist der variable Basiszinssatz aus der langfristig erzielbaren Rendite öffentlicher Anleihen ( § 203 Abs. 2 Satz 1 BewG). Es handelt sich hierbei grundsätzlich um eine risikolose Kapitalmarktanlage. Maßgebend ist der Zinssatz, den die Deutsche Bundesbank anhand der Zinsstrukturdaten jeweils auf den ersten Börsentag des Jahres er­rechnet ( § 203 Abs. 2 Satz 2 BewG). Dieser wird durch das BMF im BStBl veröffentlicht. Dem derart auf den jeweils ersten Börsentag des Jahres fixierte Basiswert kommt eine gewisse Dauerwirkung zu: Er ist für alle Wertermittlungen auf Bewertungsstichtage dieses Jahres anzuwenden ( § 203 Abs. 2 Satz 3 BewG).

Die Deutsche Bundesbank hat aus den Zinsstrukturdaten

  • auf den einen Wert von 2,44 %,

  • auf den einen Wert von 3,43 %,

  • auf den einen Wert von 3,98 %,

  • auf den einen Wert ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen