Dokument (Öffentliche) Erwerbsangebote als Finanzinstrumente?

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

PiR Nr. 9 vom Seite 296

(Öffentliche) Erwerbsangebote als Finanzinstrumente?

Dr. Jens Freiberg

I. Einführung

Durch die Abgabe eines freiwilligen/verpflichtenden öffentlichen Angebots auf den Erwerb von Wertpapieren einer Zielgesellschaft entsteht eine bedingte Verpflichtung der erklärenden Gesellschaft zur Zahlung von Geld. Das Erwerbsangebot begründet eine Stillhalterposition analog eines bedingten Termingeschäfts (written put option).

Hinsichtlich der bilanziellen Qualität ist allerdings fraglich, ob es sich bei der Verpflichtung um eine finanzielle Verbindlichkeit (financial instrument) handelt. Notwendige Voraussetzung für eine Klassifizierung als Finanzverbindlichkeit ist das Bestehen einer contractual obligation (in der amtlichen Übersetzung: vertraglichen Verpflichtung) zur Zahlung von Geld. Ein Vertrag (als mehrseitiges Rechtsgeschäft) kommt durch bloße Abgabe eines Erwerbsangebots – mangels noch ausstehender Annahme – allerdings (noch) nicht zustande.

II. Entstehen der (bedingten) Verpflichtung

1. Vorliegen eines echten Angebots

Die Abgabe eines öffentlichen Angebots auf den Erwerb von Wertpapieren kann freiwillig oder qua gesetzlicher Verpflichtung erfolgen. Unabhängig von der Veranlassung der Angebotsabgabe entsteht zwar ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden