Dokument Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil v. 03.05.2012 - 1 K 284/11

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Niedersächsisches Finanzgericht Urteil v. - 1 K 284/11

Gesetze: EStG § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2

Anwendung der 1 %-Regelung: Tatsächliche Überlassung eines Dienstwagens zur privaten Nutzung an Arbeitnehmer

Leitsatz

  1. § 8 Abs. 2 Satz 2 EStG sowie § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG begründen keinen steuerbaren Tatbestand sondern regeln nur die Bewertung eines Vorteils, der dem Grunde nach feststehen muss.

  2. Die Anwendung der 1%-Regelung setzt voraus, dass der ArbG seinem ArbN tatsächlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung überlassen hat.

  3. Die unbefugte Privatnutzung des betrieblichen Pkw hat keinen Lohncharakter. Ein derartiger Vorteil, den sich der ArbN „selbst zuteilt”, zählt nicht zum Arbeitslohn.

Fundstelle(n):
UAAAE-14999

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden