Dokument FG München, Urteil v. 12.12.2011 - 7 K 3138/10

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 7 K 3138/10 EFG 2012 S. 1083 Nr. 11

Gesetze: KStG 2002 § 8 Abs. 3 S. 3, KStG 2002 § 8 Abs. 3 S. 2, KStG 2002 § 8 Abs. 1, UrhG § 2 Abs. 1, UrhG § 4 Abs. 1, EStG § 4 Abs. 1

Erwerb immaterieller Wirtschaftsgüter von nahestehender Person als vGA und verdeckte Einlage

Leitsatz

Der entgeltliche Erwerb von zur Weiterveräußerung bestimmten, urherberrechtlichen Nutzungsrechten durch eine GmbH von einer ihr nahestehenden Person führt, wenn es an klaren, eindeutigen, im Voraus getroffenen Vereinbarungen i. S. d. BFH-Rechtsprechung zur vGA fehlt, bei der GmbH gleichzeitig zu einer vGA und einer verdeckten Einlage.

Fundstelle(n):
DStR 2012 S. 8 Nr. 49
DStRE 2013 S. 147 Nr. 3
EFG 2012 S. 1083 Nr. 11
KÖSDI 2012 S. 17973 Nr. 7
Ubg 2013 S. 191 Nr. 3
KAAAE-01522

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren