Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Satzung
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 78 Satzung

Roland Kleemann (Januar 2012)

I. Die Errichtung einer Satzung

1Das Steuerberatungsgesetz enthält wenige Regeln, wie die Steuerberaterkammern ihre Aufgaben zu erfüllen haben. Vorgegeben wird allerdings, dass diese sich eine Satzung zu geben haben. Damit wird den Regionalkammern ein weiterer Raum zur Ausgestaltung ihrer eigenen Satzung gegeben.

2Ähnliches gilt für die Wirtschaftsprüferkammer, deren Satzung allerdings nach dem Willen des Gesetzes von der Wirtschaftsprüferversammlung beschlossen werden muss (§ 60 S. 1 WPO). Ausführlich regelt die BRAO die Zusammensetzung des Vorstandes der Kammer, die Wahlperiode und weitere formelle Fragen für den Vorstand (§ 63 BRAO). Wenn sodann von einer „Geschäftsordnung" gesprochen wird, ist damit die „Satzung" im materiellen Sinne gemeint (vgl. § 64 Abs. 2 BRAO).

1. Vorbehaltsaufgabe der Mitgliederversammlung

3Die Errichtung einer Satzung ist ein originäres Recht einer juristischen Person. Dies gilt auch für eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ein Organisationsrecht der Kammern und damit ein autonomes Satzungsrecht sind aber verfassungsrechtlich nicht verankert. Kammern sind „Geschöpfe des Gesetzgebers” (Groß, Handbuch des Kammerg...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren