Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Gerichtliche Entscheidung über die
				Einleitung des Verfahrens
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 115 Gerichtliche Entscheidung über die Einleitung des Verfahrens

Clemens Kuhls (Januar 2012)

I. Klageerzwingungsverfahren

1Nach § 115 Abs. 1 hat allein der Vorstand der Steuerberaterkammer die Kompetenz zur Einleitung eines Klageerzwingungsverfahrens in berufsgerichtlichen Angelegenheiten (Antrag auf gerichtliche Entscheidung); dem durch eine Berufspflichtverletzung Geschädigten (Mandant oder Finanzverwaltung) steht ein solches Recht nicht zu, wie sich aus dem ausdrücklichen Ausschluss von § 172 StPO in § 115 Abs. 4 zwingend ergibt. Allerdings kann ein Antrag des Vorstands von einem geschädigten Mandanten oder der Finanzverwaltung veranlasst sein.

2Gegen einen ablehnenden Bescheid der Staatsanwaltschaft kann folglich nur der Vorstand der Berufskammer selbst einen Antrag auf gerichtliche Entscheidung nach § 115 Abs. 2 stellen. Dessen verfahrensmäßige Behandlung bestimmt sich nach §§ 173175 StPO.

3Im Gegensatz dazu ist die Steuerberaterkammer im Strafverfahren für die Klageerzwingung nicht antragsberechtigt (, NJW 1969 S. 569).

II. Voraussetzungen

1. Antrag des Kammervorstands

4A...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren