Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Berufsurkunde
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 41 Berufsurkunde

Katharina Willerscheid (Januar 2012)

I. Allgemeines

1Die Bestellung durch die zuständige Behörde ist ein begünstigender Verwaltungsakt (vgl. zum Begriff § 35 VwVfG). Dem Bewerber wird förmlich die Befugnis zur unbeschränkten Hilfe in Steuersachen (§§ 3 Abs. 1 Nr. 1, 33) erteilt (§ 40 Rdn. 1). Die Befugnis hat Gültigkeit für den Geltungsbereich des Steuerberatungsgesetzes, also für die gesamte Bundesrepublik Deutschland; diese räumliche Wirkung der Bestellung wird durch die Begründung der beruflichen Niederlassung im Ausland (vgl. §§ 40 Abs. 1 S. 3, 46 Abs. 2 Nr. 5) nicht ausgeweitet. Durch die Bestellung erhält der Bewerber zugleich die Berufsbezeichnung „Steuerberater" (§ 43 Abs. 1). Er unterliegt fortan der Steuerberaterordnung (§§ 32–158) und der Berufsordnung – BOStB mit allen Rechten und Pflichten. Er wird in das Berufsregister der bestellenden Steuerberaterkammer eingetragen (§§  45, 46 Nr. 1 DVStB).

II. Bestellungsakt

1. Verpflichtungserklärung

2Rechtsanwälte haben vor der Rechtsanwaltskammer den Eid oder das Gelöbnis zu leisten, „die verfassungsmäßige Ordnung zu wahren und die Pflichten eines Rechtsa...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren