Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Verbindliche Auskunft
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 38a Verbindliche Auskunft

Stefan Ruppert (Januar 2012)

I. Allgemeines

1Es liegt im wohlverstandenen Interesse von Prüfungsbewerbern, möglichst frühzeitig Gewissheit zu bekommen, ob sie die Voraussetzungen für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung schon erfüllt haben oder ggf. zu einem bestimmten späteren Zeitpunkt erlangen werden (vgl. §§ 36, 37a); Gleiches gilt für Bewerber, die unter Befreiung von der Prüfung die Bestellung als Steuerberater anstreben (vgl. § 38). Diesem Bedürfnis der Bewerber auf verlässliche Dispositionsgrundlagen wird der Gesetzgeber durch das Rechtsinstitut der verbindlichen Auskunft gerecht. Die grundsätzliche behördliche Verpflichtung zur Auskunftserteilung, früher in § 7 Abs. 1 Satz 1 DVStB a. F. geregelt, ist im Zusammenhang mit dem 7. StBÄndG 00 als § 38a ausdrücklich in das Gesetz übernommen worden; die weitergehenden organisatorischen Regelungen sind in § 7 DVStB n. F. belassen worden. Materielle Änderungen gegenüber dem früheren Rechtszustand sind nicht erfolgt.

II. Begriff und Rechtsnatur der verbindlichen Auskunft

2Auskünfte sind entweder Tatsachen- oder Rechtsmitteilungen. Bei den hier in Rede stehenden Auskünften handelt es sich um Rech...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren