Praktikerkommentar mit Schwerpunkten zum Berufsrecht der Steuerberater - Verbot der unbefugten Hilfeleistung in Steuersachen,
				  Missbrauch von Berufsbezeichnungen
Jahrgang 2012
Auflage 3
ISBN der Online-Version: 978-3-482-69641-1
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-45413-4

Onlinebuch Kommentar zum Steuerberatungsgesetz

Preis: € 136,00 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Alexander Busse, Christoph Goez, Roland Kleemann, u.a. - Kommentar zum Steuerberatungsgesetz Online

§ 5 Verbot der unbefugten Hilfeleistung in Steuersachen, Missbrauch von Berufsbezeichnungen

Thomas Riddermann (Januar 2012)

Literatur: Lohmeyer, Umfang und Grenzen der nicht genehmigungspflichtigen Hilfeleistung in Steuersachen, DStZ (A) 1980, 167; Völzke, Datenverarbeiter, Bilanzbuchhalter und Stundenbuchhalter im Steuerberatungsrecht, DB 1976, 1987; Gilgan, 8. Gesetz zur Änderung des Steuerberatungsgesetzes, BBKM 2008, S. 77, 82; Goez, Die Neuregelung des Steuerberatungsrechts durch das 8. StBerÄndG, Der Betrieb 2008, S. 971, 972; Mutschler, Mitteilungs- und Auskunftspflichten der Steuerberaterkammern, DStR 2009, 1665, 1668.

I. Allgemeines

1§ 5 spricht anknüpfend an die Regelung in §§ 2–4 ausdrücklich das Verbot zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen für andere, als die in §§ 3, 3a und 4 bezeichneten Personen und Vereinigungen aus. Mit Aufhebung des § 3 Nr. 4 a. F. durch das 8. StBÄndG 08 wurde § 3a, der nunmehr die Befugnis zu vorübergehender und gelegentlicher grenzüberschreitender Hilfeleistung in Steuersachen regelt, in § 5 Abs. 1 aufgenommen.

2In dem Verbot liegt eine Einschränkung des Grundrechts der freien Berufswahl nach Art. 12 Abs. 1 GG, die zur Gewährleistung einer ordnungsgemäßen ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren