Dokument FG München, Urteil v. 13.10.2011 - 14 K 1703/09

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 14 K 1703/09

Gesetze: AO § 125 Abs. 1, AO § 124 Abs. 3, AO § 118 S. 1, AO § 119 Abs. 1, AO § 157 Abs. 1 S. 2, UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1, UStG § 3 Abs. 9, UStG § 3a Abs. 3 S. 1

Ort der Leistung bei Vercharterung von Segelyachten

Leitsatz

1. Die geschäftsmäßige Vercharterung einer Segelyacht stellt keine Beförderungsleistung dar, da sie selbst keine räumliche Fortbewegung von Personen oder Gegenständen vornimmt. Vielmehr verpflichtet sie sich im Rahmen eines Leistungsaustausches, den Leistungsempfängern ihre Boote zu überlassen, um diesen die Möglichkeit einer selbstständigen Fortbewegung zu verschaffen.

2. Damit handelt es sich um eine sonstige Leistung i. S. d. § 1 Abs. 1 Nr. 1 i. V. m. § 3 Abs. 9 UStG. Der Ort dieser Leistung richtet sich nach § 3a Abs. 1 UStG. Danach wird eine sonstige Leistung grundsätzlich an dem Ort ausgeführt, von dem aus der Unternehmer sein Unternehmen oder eine Betriebsstätte betreibt – also im Streitfall im Inland.

Tatbestand

Fundstelle(n):
DStR 2012 S. 9 Nr. 29
DStRE 2012 S. 1270 Nr. 20
XAAAD-99313

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren