Dokument Zur typisierten Gewerbesteueranrechnung bei einer Organträger-Personengesellschaft - Anmerkungen zu den BFH-Urteilen vom 22. 9. 2011 - IV R 3/10 und IV R 8/09

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

StuB Nr. 1 vom 13.01.2012 Seite 20

Zur typisierten Gewerbesteueranrechnung bei einer Organträger-Personengesellschaft

Anmerkungen zu den BFH-Urteilen vom 22. 9. 2011 - IV R 3/10 und IV R 8/09

WP/StB Prof. Dr. Ulrich Prinz und Dipl.-Kffr. StB Ann-Cathrin Hütig

Gewerbliche Betätigung in Deutschland löst neben der Einkommensteuer für natürliche Personen bei Personenunternehmen (Einzelunternehmen, Personengesellschaften; Spitzensteuersatz: 42 %/45 %) oder der Körperschaftsteuer für Kapitalgesellschaften (linearer Steuersatz: 15 %) die Gewerbesteuer als Zusatzbelastung aus, die als Kommunalsteuer den hebesatzberechtigten Gemeinden zukommt (§§ 1, 4, 16 GewStG; Mindesthebesatz: 200 %). Zur Erreichung einer im Interesse des allgemeinen Gleichheitssatzes (Art. 3 GG) erforderlichen annähernden Ertragsteuergleichbelastung von Personenunternehmen und Kapitalgesellschaften enthält § 35 EStG für natürliche Personen eine im Detail komplex ausgestaltete Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte. Man kann von einer typisierten Gewerbesteueranrechnung sprechen.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen