Dokument Inventur und Inventar nach §§ 240, 241 HGB (Teil B)

Preis: € 16,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

BBK Nr. 14 vom 19.07.2002 Seite 647 Fach 9 Seite 2173

Inventur und Inventar nach §§ 240, 241 HGB (Teil B)

von Dipl.-Finw. (FH) Hans Walter Schoor, Kemmenau

VI. Vereinfachte Inventurmethoden

1. Allgemeines

Neben dem Regelfall der körperlichen Bestandsaufnahme am oder um den Bilanzstichtag gestattet der Gesetzgeber unter bestimmten Voraussetzungen die Anwendung von vereinfachten Inventurmethoden. Die in der Überschrift zu § 241 HGB verwandte Formulierung ”Inventurvereinfachungsverfahren” lässt erkennen, dass die Vorschrift verschiedene Methoden beinhaltet, die die Inventur vereinfachen sollen. Als Inventurvereinfachungsverfahren werden zugelassen:

Diese vereinfachten Inventurmethoden sind aus dem Bedürfnis der Praxis nach Rationalisierung entstanden. Die vor- oder nachverlegte Inventur (§ 241 Abs. 3 HGB) und die permanente Inventur (§ 241 Abs. 2 HGB) stellen Vereinfachungen hinsichtlich des Aufnahmezeitpunkts dar, während bei der Stichprobeninventur (§ 241 Abs. 1 HGB) der Aufnahmeumfang reduziert wird.

2. Vor- oder nachverlegte Stichtagsinventur

2.1 Fünf-Monats-Zeitraum

Die Inventur kann nach § 241 Abs. 3 Nr. 1 HGB

  • vorverlegt werden auf einen Tag innerhalb der letzten drei Monate vor dem ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen