Bayerisches Landesamt für Steuern - S 2133 b.1.1-1/7 St32

E-Bilanz; Bekanntgabe der Taxonomie; Pilotierung

Bezug:

Nach § 5b Abs. 1 und § 52 Abs. 15a EStG besteht für Unternehmen die Verpflichtung, den Inhalt der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung erstmals für Wirtschaftsjahre zu übermitteln, die nach dem beginnen.

Um den Unternehmen ausreichend Gelegenheit zu geben, die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die elektronische Übermittlung des Inhalts der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung zu schaffen, wurde der erstmalige Anwendungszeitpunkt um ein Jahr verschoben.

Der Inhalt der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung ist nunmehr erstmals für Wirtschaftsjahre, die nach dem beginnen, elektronisch zu übermitteln. Dies wird in einer entsprechenden Verordnung geregelt.

Nach dem Ergebnis der Erörterungen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt Folgendes:

Im ersten Halbjahr 2011 wird eine Pilotierung zur elektronischen Übermittlung des Inhalts der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung durchgeführt. Dabei sollen – auf freiwilliger Basis – ausgewählte Unternehmen den Inhalt ihrer Bilanz und ihrer Gewinn- und Verlustrechnung gemäß § 5b Abs. 1 EStG elektronisch übermitteln. Der für die Übermittlung amtlich vorgeschriebene Datensatz (Taxonomie) wird hiermit bekannt gegeben. Die Taxonomie sowie Hilfestellungen und Dokumentationen zur Taxonomie stehen unter http://www.eSteuer.de zur Ansicht und zum Abruf bereit.

Die Pilotierung wird dazu genutzt, das Verfahren und den amtlich vorgeschriebenen Datensatz zu erproben und zu optimieren. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse gehen in die Überarbeitung der Taxonomie ein. Nach Abschluss und Auswertung der Pilotierung ergeht ein gesondertes Schreiben zu den Anwendungsregelungen der Taxonomie, das zusammen mit der überarbeiteten Taxonomie im Bundessteuerblatt veröffentlicht wird. Diese gilt dann für die erstmalige Übermittlung des Inhalts der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung für Wirtschaftsjahre, die nach dem beginnen, für alle nach § 5b EStG verpflichteten Unternehmen.

Dieses Schreiben entspricht dem und wurde im BStBl 2010 I S. 1500 veröffentlicht.

Hinweis des BayLfSt:

Das BMF hat am einen überarbeiteten Entwurf des Anwendungsschreibens zur E-Bilanz ins Internet eingestellt.

Der Entwurf enthält für das Erstjahr, also für 2012 eine Nichtbeanstandungsregelung.

Eine weiterreichende Nichtbeanstandungsregelung soll in Fällen von Unternehmen mit inländischen oder ausländischen Betriebstätten, steuerbegünstigten Körperschaften und bei Betrieben gewerblicher Art gelten. Die Bilanz und GuV sollen erstmals für nach dem beginnende Wirtschaftsjahre durch Datenfernübertragung zu übermitteln sein.

Die Verbände konnten bis zum zum überarbeiteten Anwendungsschreiben zur E-Bilanz Stellung nehmen.

Darüber hinaus plant das BMF, auf einer Veranstaltung am über die Ergebnisse der Pilotphase zur Erprobung der (Kern-)Taxonomie zu berichten.

Bayerisches Landesamt für Steuern v. - S 2133 b.1.1-1/7 St32

Auf diese Anweisung wird Bezug genommen in folgenden Verwaltungsanweisungen:



Fundstelle(n):
ESt-Kartei BY § 5b EStG Karte 1.2 - 52/2011 -
OAAAD-88595

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden