Dokument Währungskursschwankungen bei Fremdwährungsdarlehen - Aktuelle Rechtsprechung des BFH

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB-EV Nr. 7 vom Seite 223

Währungskursschwankungen bei Fremdwährungsdarlehen

Aktuelle Rechtsprechung des BFH

Joachim Moritz

In der Zeit vor Einführung der Abgeltungsteuer waren Währungsgewinne und -verluste bei Ermittlung der Kapitaleinkünfte grds. steuerlich unbeachtlich. Nach Auffassung des NWB WAAAB-01809; v. - VIII R 28/99 NWB WAAAB-89086 sind Fremdwährungsgewinne/-verluste wirtschaftlich nicht durch die Erzielung von Kapitaleinkünften veranlasst, sondern nur durch die private Vermögenssphäre. Diesen Grundsatz der Unbeachtlichkeit von Währungskursschwankungen hat der Gesetzgeber durch die mit Steueränderungsgesetz 2001 (StÄndG 2001 v. , BGBl 2001 I S. 3794) eingeführte und bis zur Einführung der Abgeltungsteuer geltende Regelung des § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Satz 2, 2. Halbsatz EStG i. V. mit § 52 Abs. 37b EStG ausdrücklich bekräftigt. Danach ist bei Wertpapieren und Kapitalforderungen in einer ausländischen Währung der Unterschied zwischen dem Erwerbsentgelt und dem Veräußerungserlös zu Ermittlung der Marktrendite in dieser ausländischen Währung zu ermitteln.

I. Vorbemerkung

§ 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 Sätze 1 u. 2, 2. HS EStG a. F. lauten:

„(2) Zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gehören auch ……

4. Einnahmen aus der Veräußerung oder Abtretung von

a) bis d) Schuldverschreibun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden