Dokument Abgrenzung der Liebhaberei von den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft - Gewinnerzielungsabsicht bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben

Preis: € 15,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

SteuerStud Nr. 7 vom Seite 364

Abgrenzung der Liebhaberei von den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft

Gewinnerzielungsabsicht bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben

Manfred Ritzrow

Auch ein land- und forstwirtschaftlicher Betrieb kann ohne Gewinnerzielungsabsicht geführt werden. Danach scheidet eine an sich mögliche land- und forstwirtschaftliche Betätigung aus, wenn sie nicht mit der Absicht unternommen wird, Gewinn zu erzielen. Lässt der Betrieb bei objektiver Betrachtung nach seiner Art, der Gestaltung der Betriebsführung und den gegebenen Ertragsaussichten kein positives Ergebnis erwarten, kann dies unter Heranziehung weiterer Umstände den Schluss erlauben, dass der Steuerpflichtige die verlustbringende Tätigkeit nur aus im Bereich seiner Lebensführung liegenden persönlichen Gründen oder Neigungen ausübt.

I. Einführung

Wenn auch zu nahezu allen Einkunftsarten Urteile zur Liebhaberei ergangen sind, so findet sich das klassische Feld doch auf dem Gebiet der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft. Der Grund hierfür dürfte zunächst darin zu sehen sein, dass das im Bereich der Land- und Forstwirtschaft eingesetzte Kapital eine relativ geringe Ertragskraft hat. In der Folge kann es daher sehr leicht zu Verlusten kommen. Daneben darf aber auch nicht übersehen werden, dass eine land- und forstwirtschaftliche Betätigung besonders ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden