Abschnitt 5: Sonderfälle (§§ 11, 14 bis 19 und
		§ 26 KStG)
Jahrgang 2011
Auflage 8
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61872-7
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-43588-1

Dokumentvorschau

Fallsammlung Körperschaftsteuer (8. Auflage)Steuerfachkurs · Training

Abschnitt 5: Sonderfälle (§§ 11, 14 bis 19 und § 26 KStG)

I. Schwerpunkt: § 11 KStG

Fall 48 – Liquidation einer Kapitalgesellschaft
Sachverhalt:

Die am gegründete X-GmbH wird zum durch Beschluss des alleinigen Gesellschafters X, der die Anteile in seinem Privatvermögen hält, aufgelöst. Die Anschaffungskosten für die Anteile betrugen 40 000 €.

Das Wirtschaftsjahr war mit dem Kalenderjahr identisch. Für die Zeit vom bis bildet die X-GmbH ein Rumpfwirtschaftsjahr. Die Bilanz auf den weist folgende Positionen aus:


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Aktiva
Bilanz X-GmbH
Passiva
verschiedene Aktiva
410 800 €
Stammkapital
40 000 €
Rücklagen
144 000 €
Gewinnvortrag
54 800 €
Jahresüberschuss
36 000 €
verschiedene Passiva
136 000 €
Summe Aktiva
410 800 €
Summe Passiva
410 800 €

Der Bestand des steuerlichen Einlagekontos zum beträgt 0 €.

Die Liquidation ist am mit der Schlussverteilung beendet. Das zur Verfügung stehende Liquidationsschlussvermögen beläuft sich auf 404 000 €.

Als Aufwendungen wurden u. a. 3 200 € nach § 4 Abs. 5 EStG nicht abziehbare Aufwendungen sowie Körperschaftsteuer-Vorauszahlungen i. H. v. 40 000 € zzgl. Solidaritätszuschlag i. H. v. 2 200 € verbucht.

Die Gewerbesteuer soll vereinfachungshalber au...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen