Dokument Körperschaftsteuer; Auf den Veräußerungsgewinn nach § 8b Abs. 2 Satz 1 KStG rückwirkende Wertminderung einer Kaufpreisforderung

Dokumentvorschau

BFH 22.12.2010 I R 58/10, StuB 5/2011 S. 195

Körperschaftsteuer | Auf den Veräußerungsgewinn nach § 8b Abs. 2 Satz 1 KStG rückwirkende Wertminderung einer Kaufpreisforderung

Die Ermittlung des Veräußerungsgewinns nach § 8b Abs. 2 Sätze 1 und 2 KStG 2002 erfolgt stichtagsbezogen auf den Veräußerungszeitpunkt. Eine nachträgliche Wertveränderung der Kaufpreisforderung aus einem Anteilsverkauf wegen Uneinbringlichkeit wirkt deswegen gewinnmindernd auf den Veräußerungszeitpunkt zurück (Bezug: § 8b Abs. 2 Satz 1 und 2, Abs. 3 Satz 1 KStG 2002; § 7 Satz 4 GewStG 2002; § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO).

Praxishinweise

Veräußerungspreis i. S. von § 8b Abs. 2 Satz 2 KStG 2002 ist also jener Betrag, den der Veräußerer im Ergebnis letztendlich tatsächlich vereinnahmt. Wird wie im Urteilsfall die Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft veräußert, ist eine spätere Wertänderung der Kaufpreisforderung, z. B. eine nachträgliche Kaufpreiserhöhung oder ein späterer Ausfall der Kaufpreisforderung, als auf den Veräußerungsgewinn rückwirkendes Ereignis i. S. von § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO zu behandeln. Da...BStBl I S. 506

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen