Dokumentvorschau

Kostenrechnungs- und Controllinglexikon vom

Fixkosten

Prof. Jürgen Grabe und Prof. Dr. Ute Vanini
Begriff:

F. sind solche Kosten, die bei unterschiedlicher Ausbringungsmenge konstant bleiben. Sie fallen auch bei Nichtproduktion an.

Abb.: beschäftigungsfixe Kosten

Problem:

Wer von F. spricht, muss zwei Aspekte klären:

(1) In Bezug auf welche Größe sollen die Kosten fix sein?

(2) Handelt es sich um eine Kurzperiodenanalyse oder um eine langfristige Planung?

Bezugsobjekt für die F. ist überwiegend die Beschäftigung. Man müsste also genauer von beschäftigungsfixen Kosten sprechen. Neben der Bezugsgröße Beschäftigung sind aber auch andere denkbar, z. B. Intensität, Losgröße, Auftragszusammensetzung.

Betrachtet man die Länge der jeweiligen Planungsperiode, so stellt man fest, dass die fixen Kosten im Zeitablauf unterschiedliche Werte annehmen können: Beim Kauf neuer Maschinen steigen die F., bei Reduzierung des Produktionsapparates fallen sie. Die beschäftigungsfixen Kosten sind also nur kurzfristig konstant, langfristig sind sie variabel (Kostenfunktion).

Abb.: zeitabhängige Fixkosten

Man kann sagen: F. sind die Kosten der Betriebsbereitschaft eines bestimmten Produktionsapparates. Sie sind bei allen k...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen