Dokument Leistungs- und Zahlungsfähigkeit

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 21 vom 12.11.2010 Seite 801

Leistungs- und Zahlungsfähigkeit

WP/StB Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann

I. Die Zwitterfigur des § 17 EStG

1. Die Stellung zwischen dem Einkünftedualismus

Die Einkunftsermittlung nach § 17 EStG bewegt sich im Zwischenraum der beiden („dualen”) Einkunftsermittlungsnormen des § 2 Abs. 2 EStG. Diese „Hybris” macht der Rechtsanwendung seit jeher zu schaffen. Den BFH halten entsprechende Rechtsstreitigkeiten pausenlos auf Trab. Der Besteuerung unterliegen nach § 17 EStG Vermögensveränderungen im Bereich des Privatvermögens. Letzteres soll nach der allerdings mehr und mehr durchlöcherten Regelung des § 2 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 EStG (negativ ausgedrückt) von der Besteuerung realisierter Werterhöhungen verschont bleiben. Die wohl wichtigste Ausnahme stellt § 17 EStG dar: Der Verkauf nebst Ersatztatbeständen von Anteilen an Kapitalgesellschaften stellt unter weiteren Voraussetzungen einen steuerbaren Tatbestand dar. Gerechtfertigt wird dieser Steuerzugriff durch den „Zuwachs der finanziellen Leistungsfähigkeit” . Gerade auch der umgekehrte Fall des Verlusts nach § 17 EStG und die damit einhergehende (spiegelbildliche) Abnahme der finanziellen Leistungsfähigkeit wird dem BFH regelmäßig zur Entscheidung präsentiert.

2. Die Systematik der Gewinnermittl...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren