Dokument Aktuelle Entwicklungen bei § 3c Abs. 2 EStG - Grundfragen zur Anwendung des Halb- bzw. Teileinkünfteverfahrens

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 14 vom 23.07.2010 Seite 540

Aktuelle Entwicklungen bei § 3c Abs. 2 EStG

Grundfragen zur Anwendung des Halb- bzw. Teileinkünfteverfahrens

StB/vBP Prof. Dr. Hans Ott
Kernfragen
  • Was gilt zur Anwendung des § 3c Abs. 2 EStG bei Auflösungsverlusten?

  • Welche Auffassung vertritt die Finanzverwaltung zur Anwendung des § 3c Abs. 2 EStG bei Teilwertabschreibungen auf Darlehen?

  • Wie sieht demgegenüber die Meinung der Finanzgerichte aus?

Grundfragen zur Anwendung des Halb- bzw. Teileinkünfteverfahrens sind derzeit ständig Gegenstand der Rechtsprechung der Finanzgerichte. Zur Anwendung des § 3c Abs. 2 EStG bei Auflösungsverlusten in den Fällen einer ertraglosen Beteiligung hat der BFH in mehreren Entscheidungen Stellung genommen, während die Finanzgerichte sich mit der Frage beschäftigen, ob das Halb- bzw. Teilabzugsverbot nach § 3c Abs. 2 EStG auch bei Teilwertabschreibungen auf Gesellschafterdarlehen bzw. -forderungen einschlägig ist. Die neuere Rechtsprechung des BFH sowie der Finanzgerichte sind Gegenstand des folgenden Beitrags.

Ott, Kein Halbabzugsverbot nach § 3c Abs. 2 EStG bei Auflösungsverlusten, StuB 2010 S. 358 NWB JAAAD-42608

I. Anwendung des § 3c Abs. 2 EStG bei Auflösungsverlusten

1. BFH-Rechtsprechung zu § 3c Abs. 2 EStG und Nichtanwendungserlass vom

Nach dem wird bei der Liquidation einer Kapitalgesellschaft der Abzug von Erwerbsaufwand in Form von Betriebsvermö...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren