Dokument Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil v. 31.03.2010 - 4 K 18/08

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Niedersächsisches Finanzgericht Urteil v. - 4 K 18/08

Gesetze: EStG § 10 Abs. 1 Nr. 1a, AO § 162

Bewertung unbarer Altenteilsleistungen

Leitsatz

  1. Unbare Altenteilsleistungen sind mit ihrem tatsächlichen Wert anzusetzen.

  2. Für den Nachweis ihrer Höhe gelten die allgemeinen verfahrensrechtlichen Grundsätze.

  3. Wird ein Nachweis nicht geführt, ist die Höhe der Aufwendungen i.d.R. zu schätzen. Insoweit kann die Sachbezugsverordnung als geeigneter Schätzungsmaßstab herangezogen werden.

  4. Die Bewertung unbarer Altenteilsleistungen mit den amtlichen Sachbezugswerten setzt indes voraus, dass die für den jeweiligen Veranlagungszeitraum geltende Sachbezugsverordnung derartige Werte als Schätzungsmaßstab zur Verfügung stellt.

  5. Stehen amtliche Sachbezugswerte als Schätzungsmaßstab nicht zur Verfügung, sind die unbarer Altenteilsleistungen nach allgemeinen Grundsätzen zu schätzen.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Verwaltungsanweisungen:



Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
YAAAD-45046

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren