Dokument Abschreibung einer Forderung des Besitzunternehmens - Anmerkung zum BFH-Urteil v. 14. 10. 2009

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 10 vom 08.03.2010 Seite 742

Abschreibung einer Forderung des Besitzunternehmens

Anmerkung zum

Professor Dr. habil. Heinrich Weber-Grellet

[i]BFH-Urteil v. 14. 10. 2009 - X R 45/06 NWB QAAAD-36759 Der BFH hatte mit Urteil v. über die Frage zu entscheiden, nach welchen Maßstäben Forderungen des Besitzunternehmens gegen die Betriebsgesellschaft zu bewerten sind.

I. Problem und Sachverhalt

[i]Zwischen Einzelfirma H und H-GmbH bestand unechte BetriebsaufspaltungDer Kläger war bis 1994 alleiniger Gesellschafter der H GmbH (GmbH), Damenmoden, und deren Geschäftsführer. Er war auch Inhaber der Einzelfirma H (Vermögensverwaltung). Gegenstand dieses Unternehmens war die Errichtung, Einrichtung und anschließende Verpachtung eines Betriebsgebäudes an die GmbH. Zwischen der Einzelfirma des Klägers und der GmbH bestand eine unechte Betriebsaufspaltung. Zumindest seit 1988 wurden für die Vermögensverwaltung Bilanzen erstellt. [i]Einzelfirma vermietet Grundstück an GmbH; GmbH meldet Liquidation anDie Einzelfirma vermietete vom bis zum das Grundstück H-Straße an die GmbH. Die Tätigkeit der GmbH wurde zum eingestellt. Die GmbH meldete im Januar 1995 die Liquidation an. Die Einzelfirma des Klägers führte die Verpachtung wegen der Liquidation der GmbH nicht mehr fort.

Für die Streitjahre 1991 bis 1994 fand bei der Einzelfirma des Klägers und bei der GmbH eine Außenprüfung statt. Die gegen die geänderten Bescheide gerichtete Klage wies das

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren