Dokument Kapitalanlagerecht | Pflicht zur Beobachtung der aktuellen Wirtschaftspresse

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BGH 05.11.2009 III ZR 302/08, NWB 51/2009 S. 3985

Kapitalanlagerecht | Pflicht zur Beobachtung der aktuellen Wirtschaftspresse

Der Anlageberater muss eine Anlage, die er empfehlen will, mit kritischem Sachverstand prüfen oder den Anleger auf sein diesbezügliches Unterlassen hinweisen. Anlageberater müssen die aktuelle Wirtschaftspresse (das sind – nach Wahl – Berichte in der Börsenzeitung, Financial Times Deutschland, Handelsblatt und Frankfurter Allgemeinen Zeitung) auf Veröffentlichungen mit Blick auf die von ihnen vertriebenen Anlageprodukte auswerten. Andernfalls verletzen sie ihre Pflichten aus einem Beratervertrag, wenn ihnen relevante Informationen entgehen. Eine Kenntnisnahme der Informationen einer täglich erscheinenden Wirtschaftszeitung muss i. d. R. binnen drei Tagen erfolgen; die Lektüre erst nach einer Woche reicht nicht aus. Im Streitfall haftete der Berater daher auf Schadensersatz wegen fehlerhaft...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden