Kommentar zu § 292 HGB - Rechtsverordnungsermächtigung für befreiende
	 Konzernabschlüsse und Konzernlageberichte
Jahrgang 2009
Auflage 1
ISBN der Online-Version: 978-3-482-61211-4
ISBN der gedruckten Version: 978-3-482-59371-0

Onlinebuch NWB Kommentar Bilanzierung

Preis: € 170,10 Nutzungsdauer: 5 Jahre

Dokumentvorschau

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann und Dr. Norbert Lüdenbach - NWB Kommentar Bilanzierung Online

§ 292 Rechtsverordnungsermächtigung für befreiende Konzernabschlüsse und Konzernlageberichte

Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann, Dr. Norbert Lüdenbach (Oktober 2009)

Ausgewählte Literatur

Maas/Schruff, Befreiende Konzernrechnungslegung von Mutterunternehmen mit Sitz außerhalb der EG, WPg 1991 S. 765 ff.

Lotz, Der „befreiende" Konzernlagebericht – Eine problematische Voraussetzung für den befreienden Konzernabschluss einer SEC-berichtspflichtigen US-Muttergesellschaft?, DB 2004 S. 2541 ff.

Schneider/Kortebusch, Die Zusammenarbeit von Abschlussprüfern im Rahmen der EU und mit Drittländern, PiR 2009 S. 134 ff.

I. Überblick

1Nach dem sog. Tannenbaumprinzip (→ § 290 Rz. 6) sind in einem mehrstufigen Konzern neben dem Gesamtkonzernabschluss auf den unteren Stufen Teilkonzernabschlüsse zu erstellen. Den damit verbundenen Kosten steht dann kein entsprechende Nutzen gegenüber, wenn das Informationsinteresse der Kapitalgeber bereits durch den (Gesamt-)Konzernabschluss höherer Stufe und die ohnehin zu erstellenden Einzelabschlüsse befriedigt ist.

2§§  292, 291 HGB sehen daher Möglichkeiten zur Befreiung von der Pflicht zur Aufstellung eines (Teil-)Konzernabschlusses vor, sofern ein übergeordneter Konzernabschluss (nicht notwendig ein Gesamtkonzernabschluss) erstellt wird. Einschlägig ist bei oberen Mutterunternehmen

  • aus einem EU/EWR-...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen