Dokument FG Berlin-Brandenburg, Urteil v. 12.11.2008 - 14 K 8074/05 B

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Berlin-Brandenburg Urteil v. - 14 K 8074/05 B

Gesetze: EStG 1997 § 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 6b, EStG 2002 § 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 6b, GG Art. 3 Abs. 1, AO § 12

Praxisräume im Keller des Einfamilienhauses eines Arztes als häusliches Arbeitszimmer

Abzugsbeschränkung für Kosten des häuslichen Arbeitszimmers in den Jahren 2001 und 2002 verfassungsgemäß

Leitsatz

1. Im Keller des Einfamilienhauses eines Arztes befindliche Räumlichkeiten mit Büro, Behandlungsraum und Wartezimmer, die nicht über einen separaten Eingang, sondern nur durch die Privaträume zugänglich sind, in denen nur geringer Publikumsverkehr (im Streitfall Behandlung von etwa 10 Patienten je Quartal) stattfindet, und die angesichts ihrer Ausstattung mit zur Privatnutzung durch den Arzt und seine Familie jedenfalls geeigneten Fitnessgeräten in die häusliche Sphäre eingebunden sind, sind keine Betriebsstätte der Praxis, sondern häusliches Arbeitszimmer.

2. Die Abzugsbeschränkung für Kosten des häuslichen Arbeitszimmers gem. § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b EStG in der für die Streitjahre 2001 und 2002 geltenden Fassung hält einer verfassungsrechtlichen Überprüfung stand.

Fundstelle(n):
LAAAD-27213

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren