Dokument Der Gewinnausweis von Unternehmen - Was verbirgt sich hinter Erfolgsgrößen, die alle ähnlich klingen?

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB-BB Nr. 9 vom 27.08.2009 Seite 298

Der Gewinnausweis von Unternehmen

Was verbirgt sich hinter Erfolgsgrößen, die alle ähnlich klingen?

von Prof. Dr. Markus W. Exler, Wien

Viele der von den Unternehmen verwendeten Begriffe zur Kommunikation ihrer Ertragsgrößen macht es selbst dem kundigen Interessierten nicht immer leicht, die tatsächliche Erfolgssituation des Unternehmens zu erfassen. I. d. R. ist es alleine nur aus der Begrifflichkeit sehr schwer nachzuvollziehen, um welches Ergebnis es sich handelt. Der Beitrag soll für den Berater eine Hilfestellung bieten, die Differenzierung einzelner Erfolgsgrößen, die sehr ähnlich klingen, wie z. B. Betriebsergebnis, betriebliches Ergebnis, betriebsbedingtes Ergebnis, Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit oder Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit sowie die Erscheinung bereinigter bzw. adjustierter Erfolgsgrößen transparenter zu machen.

I. Erfolgsgrößengliederung nach HGB

In der Gewinn- und Verlustrechnung nach § 275 Abs. 2 HGB sind als Zwischen- bzw. Endergebnis das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, das außerordentliche Ergebnis sowie der Jahresüberschuss bzw. Jahresfehlbetrag direkt abzulesen.

Die Erfolgsgröße EGT als das „Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit” (HGB GuV-Position 14) berücksichtigt die aus dem unternehmerischen Handeln hervorgegangenen Umsatzerlöse. Von ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren