Arbeitshilfe Juli 2010

Vorsteuerabzug nur bei Hinweis auf Bonusvereinbarung in der Rechnung - Vereinbarkeit des § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 7 UStG mit Gemeinschaftsrecht - Mustereinspruch

Bitte beachten Sie: Seit der Veröffentlichung dieses Dokuments hat sich der Rechts- oder Wissensstand geändert. Daher finden Sie dieses Dokument nur noch über bestehende Verlinkungen oder die NWB DokID.

Bitte beachten:

Das ist inzwischen erledigt.

Fällt eine Vereinbarung über einen bei Erreichen einer bestimmten Abnahmemenge zukünftig zu gewährenden Jahresbonus unter den Begriff ”... jede im Voraus vereinbarte Minderung des Entgelts ...” gemäß § 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 7 UStG 1999 in der ab 2004 geltenden Fassung?

Ist Art. 22 Abs. 3 Buchst b Satz 1 8. Gedankenstrich der Richtlinie 77/388/EWG i.d.F. des Art. 2 der Richtlinie 2001/115/EG, der bestimmt, dass in Rechnungen der „Preis je Einheit ohne Steuer sowie jede Preisminderung oder Rückerstattung, sofern sie nicht im Preis je Einheit enthalten sind,” angegeben werden müssen, dahin zu verstehen, dass auch zwar bereits vereinbarte, jedoch erst zukünftig wirksam werdende Entgeltsminderungen anzugeben sind?

Verstößt die deutsche Umsetzung dieser Richtlinienbestimmung gegen Gemeinschaftsrecht?

Beim BFH ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig ().

Für einen Einspruch wird folgendes Muster empfohlen.

Datei öffnen

Fundstelle(n):
NWB JAAAD-26045

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden