Dokument Besteuerung von Sachzuwendungen - Optimierung der Gehaltsstruktur

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 28 vom 06.07.2009 Seite 2180

Besteuerung von Sachzuwendungen

Optimierung der Gehaltsstruktur

Karin Campen

In vielen Unternehmen erhalten Mitarbeiter neben dem Barlohn auch Sachzuwendungen, z. B. einen Dienstwagen, verbilligte Einkaufsmöglichkeiten, Gutscheine oder ein zinsloses bzw. zinsgünstiges Darlehen. Aus steuerlicher Sicht stellen diese Sachbezüge ebenfalls Arbeitslohn dar. Während bei Geldzahlungen der für die Besteuerung maßgebende Wert von Anfang an bekannt ist, ist bei Sachzuwendungen grds. zunächst ihr Wert zu ermitteln und die auf die Sachleistung entfallende Steuer zu berechnen. Der Vorteil dieser Leistungen besteht darin, dass sie teilweise steuerlich begünstigt oder sogar steuerfrei gewährt werden können. Damit kann für beide Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – die Gehaltsstruktur optimiert werden. In diesem Sinne zeigt der nachfolgende Musterfall anhand einiger ausgewählter Beispiele die Steuervorteile durch besondere Bewertungsvorschriften, Freibeträge und Pauschalsteuersätze.

I. Allgemeines

Ausgangsfall

[i]Vermeidung von Steuernachforderungen durch frühzeitige BeratungA betreibt ein Elektrofachgeschäft mit rund 50 Mitarbeitern. Bei der letzten Lohnsteuer-Außenprüfung hatte das Finanzamt die Besteuerung der Sachbezüge, die A seinen Mitarbeitern gewährt, teilweise beanstandet. Als er in Anbetrach...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren