Dokument Steuerliche Behandlung von Zeitwertkonten-Modellen - Voraussetzungen der Anerkennung und Folgen planwidriger Verwendung

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 28 vom 06.07.2009 Seite 2132

Steuerliche Behandlung von Zeitwertkonten-Modellen

Voraussetzungen der Anerkennung und Folgen planwidriger Verwendung

Christine Harder-Buschner

[i]BMF, Schreiben v. 17. 6. 2009 - S 2332 NWB DAAAD-23776 [i]Harder-Buschner, NWB 2009 S. 443Mit Datum v. wurde das seit längerem erwartete BMF-Schreiben zur lohn-/einkommensteuerlichen Behandlung und den Voraussetzungen der steuerlichen Anerkennung von Zeitwertkonten-Modellen veröffentlicht. Zur bilanziellen Berücksichtigung von Arbeitszeit-, Zeitwert- und Lebensarbeitszeitkonten soll noch in einem gesonderten BMF-Schreiben Stellung genommen werden.

I. Ausgangslage

1. Flexible Arbeitszeitregelungen

[i]„Entlohnung” durch entsprechende Zeit- bzw. WertgutschriftenFlexible Arbeitszeitregelungen sind Kennzeichen unserer modernen Arbeitswelt und für viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber unverzichtbar. Neben den traditionellen Überstunden- und Gleitzeitkonten haben sich seit 1998 zunehmend auch Modelle etabliert, bei denen „angesparte” Arbeitszeit oder „angespartes” Arbeitsentgelt für längerfristige Freistellungen von der Arbeit verwendet werden kann. Zu diesem Zweck vereinbaren Arbeitgeber und Arbeitnehmer, auf die unmittelbare Entlohnung von Mehrarbeit oder aber auf künftig fällig werdende Gehaltsbestandteile zugunsten einer entsprechenden Zeit- bzw. Wertgutschrift zu verzichten und dieses Guthaben dann z. B. zum Ende des Beschäftigun...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren