Arbeitshilfe Juni 2009

Eigenheimzulage für den Erwerb eines Einfamilienhauses vom Ehegatten aus der drohenden zwangsweisen Verwertung - Mustereinspruch

Bitte beachten Sie: Seit der Veröffentlichung dieses Dokuments hat sich der Rechts- oder Wissensstand geändert. Daher finden Sie dieses Dokument nur noch über bestehende Verlinkungen oder die NWB DokID.

Bitte beachten:

Das ist inzwischen erledigt.

Erwerb vom Ehegatten - Begriff der Anschaffung „vom Ehegatten” i.S. von § 2 Abs. 1 Satz 3 EigZulG:

Kann die Klägerin für das von ihrem Ehemann zur Vermeidung der Zwangsversteigerung erworbene Einfamilienhaus keine Eigenheimzulage beanspruchen, weil Grundstücksübertragungen zwischen Ehegatten, die im Hinblick auf eine drohende Insolvenz oder Zwangsversteigerung vorgenommen werden, unter die Vorschrift des § 2 Abs. 1 Satz 3 EigZulG fallen, nach der ausnahmslos alle Fälle von der Förderung ausgeschlossen werden, in denen sich der Eigentumswechsel innerhalb einer Ehegattengemeinschaft vollzieht?

Beim BFH ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig ().

Für einen Einspruch wird folgendes Muster empfohlen.

Datei öffnen

Fundstelle(n):
NWB OAAAD-23502

notification message Rückgängig machen