Dokument Gesellschaftsrecht | Haftung des Kommanditisten bei negativem Kapitalkonto

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BGH 20.04.2009 II ZR 88/08, NWB 25/2009 S. 1894

Gesellschaftsrecht | Haftung des Kommanditisten bei negativem Kapitalkonto

Gewinn i. S. der Vorschrift über das Bezugsrecht des hinsichtlich der Bilanz gutgläubigen Kommanditisten (§ 172 Abs. 5 HGB) ist allein der aufgrund eines Jahresabschlusses und eines Gewinnverwendungsbeschlusses ausgeschüttete Gewinn. Nicht darunter fallen Gewinnvoraus- oder -garantiezahlungen. § 172 Abs. 5 HGB setzt eine unrichtige Bilanz voraus. Ob der Kapitalanteil eines Kommanditisten unter den Betrag der geleisteten Einlage herabgemindert ist oder durch eine Gewinnentnahme herabgemindert wird (§ 172 Abs. 4 Satz 2 HGB), beurteilt sich allein nach dem Inhalt der zutreffend errichteten Bilanz und nicht nach dem guten Glauben des Gesellschafters. Dabei reicht es aus, dass der Verlust durch steuerliche Sonderabschreibungen entstanden ist. Im Streitfall konnte die klagende Bank von dem beklagten Kommanditisten daher die Rückzahlung eines Teils d...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden