Dokument OECD-Studie: Steuern und Sozialabgaben konzentrieren sich in Deutschland bei Gering- und Durchschnittsverdienern

Preis: € 2,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 22 vom 25.05.2009 Seite 1652

OECD-Studie: Steuern und Sozialabgaben konzentrieren sich in Deutschland bei Gering- und Durchschnittsverdienern

Nach der aktuellen OECD-Studie Taxing Wages belastet Deutschland wie kaum ein anderes OECD-Land die Einkommen von Gering- und Durchschnittsverdienern mit Sozialabgaben und Steuern. Dies gilt für Singles wie auch für Paare und Familien mit zwei Erwerbstätigen. Arbeitet hingegen nur einer der Partner, sind die Abzüge im OECD-Vergleich eher moderat und das unabhängig davon, ob Kinder versorgt werden oder nicht.

Alleinstehender Geringverdiener

[i]Deutschland belegt Platz 2 bei der Steuer- und Sozialabgabenlast alleinstehender GeringverdienerSo beliefen sich 2008 in Deutschland laut OECD-Studie Taxing Wages Steuern und Sozialabgaben für einen alleinstehenden Geringverdiener mit 2/3 des Durchschnittsverdienstes auf 47,3 % der Arbeitskosten (Bruttoverdienst plus Sozialbeiträge der Arbeitgeber). Dies ist nach Belgien der zweithöchste Wert in der OECD. Bei Spitzenverdienern mit 167 % des Durchschnittsverdienstes lag Deutschland mit 52,6 % auf Platz 4 hinter Belgien, Ungarn und Frankreich. Wie in den meisten anderen OECD-Ländern ist in Deutschland 2008 die Steuer- und Abgabenquote leicht gesunken und liegt vor allem für Gutverdienende deutlich unter den Werten des Jahres 2000.

Trotz Progression sinkt die Belastung ab einem bestimmten Punkt

[i]110.000 € Jahresgehalt günstiger als 63.000 €Die Studie bring...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen