Arbeitshilfe Mai 2009

Abschlag wegen fehlendem Einflusses auf die Geschäftsführung nach R 101 ErbStR 1998 - Mustereinspruch

Bitte beachten Sie: Seit der Veröffentlichung dieses Dokuments hat sich der Rechts- oder Wissensstand geändert. Daher finden Sie dieses Dokument nur noch über bestehende Verlinkungen oder die NWB DokID.

Bitte beachten:

Das zugrunde liegende Verfahren ist inzwischen erledigt.

Ist kein Abschlag bei der Ermittlung des gemeinen Werts von nicht notierten Anteilen an einer (Familien)aktiengesellschaft wegen fehlender Einflussnahme auf die Geschäftsführung nach R 101 ErbStR vorzunehmen, wenn der Erblasser über 5 aber weniger als 10% der Anteile mit Stimmrecht verfügt und auch jeder andere Gesellschafter für die Durchsetzung seiner Interessen in der Hauptversammlung auf eine Absprache mit anderen Gesellschaftern angewiesen ist? Ist die vorliegende Familiengesellschaft hinsichtlich der Streitfrage mit einer GmbH vergleichbar und deshalb der Abschlag zu gewähren?

Beim BFH ist ein Verfahren wegen dieser Rechtsfrage anhängig ().

Für einen Einspruch wird folgendes Muster empfohlen.

Datei öffnen

Fundstelle(n):
NWB YAAAD-20950

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden