Dokument Nachforderung der Lohnabzugsbeträge vom Arbeitnehmer

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Lexikon Lohnbüro 2021 vom

Nachforderung der Lohnabzugsbeträge vom Arbeitnehmer

Wolfgang Schönfeld und Jürgen Plenker

1. Lohn- und Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag

a) Regressanspruch des Arbeitgebers in Haftungsfällen

LS+ SV+Der Arbeitgeber haftet gesamtschuldnerisch für die richtige Einbehaltung und Abführung der Lohnsteuer. Werden im Rahmen einer Lohnsteuer-Außenprüfung Steuerabzugsbeträge (Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag) vom Arbeitgeber als Haftungsschuldner nachgefordert, hat der Arbeitgeber einen Regressanspruch gegen den Arbeitnehmer. Verzichtet der Arbeitgeber auf die Erfüllung dieses an sich gegebenen Anspruchs, liegt hierin für den Arbeitnehmer ein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil (vgl. das Stichwort „Haftung des Arbeitgebers“ unter Nr. 8).

b) Vorliegen einer Anrufungsauskunft

Vom Arbeitnehmer als Steuerschuldner kann das Finanzamt die Lohn- oder Kirchensteuer sowie den Solidaritätszuschlag nachfordern, wenn der Arbeitgeber die Steuerabzugsbeträge nicht vorschriftsmäßig vom Arbeitslohn einbehalten hat (§ 42d Abs. 3 Satz 4 Nr. 1 EStG). An einer vorschriftswidrigen Einbehaltung und Abführung fehlt es aber, wenn der Arbeitgeber bei seinem Betriebsstättenfinanzamt eine Anrufungsauskunft eingeholt hat und danach verfahren ist. Ist der Arbeitgeber entsprechend einer Anrufungsauskunft verfahr...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden