Dokument LAG München v. 30.05.2007 - 7 Sa 1089/06

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

LAG München  v. - 7 Sa 1089/06

Gesetze: ZPO § 263; ZPO § 264 Nr. 2; ZPO §§ 850 ff.; ZPO § 850 Abs. 2; ZPO §§ 850a ff; ZPO § 850a Nr. 1; ZPO § 850a Nr. 2; ZPO § 850a Nr. 3; ZPO § 850a Nr. 4; ZPO § 850a Nr. 6; ZPO § 850b; ZPO § 850c; ZPO § 850d; ZPO § 850e; ZPO § 850e Nr. 1; ZPO § 850f; ZPO § 850g; ZPO § 850h; ZPO § 850i; ArbGG § 64 Abs. 2; InsO § 81 Abs. 2; InsO § 81 Abs. 2 Satz 1; ArbZG § 2 Abs. 1; Richtlinie 2003/88/EG Art. 2 Nr. 1; VermBG § 2 Abs. 7; BetrVG § 88

Leitsatz

1. Die Pfändung von Arbeitsentgelt folgt dem sog. Bruttoprinzip.

2. Direktversicherungsbeiträge stellen jedenfalls dann pfändbares Einkommen dar, wenn die Versicherung und Eröffnung eines Privatinsolvenzverfahrens abgeschlossen wurde.

Tatbestand

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
[VAAAD-09219]

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen