Dokument Niedersächsisches Finanzgericht, Urteil v. 18.11.2008 - 15 K 219/07

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Niedersächsisches Finanzgericht Urteil v. - 15 K 219/07

Gesetze: EStG § 15 Abs. 2

Liebhaberei bei gewerblichen Einkünften

Leitsatz

  1. Zu den Voraussetzungen der Einkünfteerzielungsabsicht.

  2. Zu den Voraussetzungen, unter denen die Vermietung einer Ferienwohnung einen Gewerbebetrieb begründet.

  3. Die Möglichkeit anfallende Verluste mit positiven Einkünften zu verrechnen, stellt für sich genommen kein Beweisanzeichen für eine fehlende Gewinnerzielungsabsicht dar.

  4. Ist die Gewinnerzielungsabsicht für ein Jahr zu beurteilen, dem eine mehrjährige Verlustperiode vorausgegangen ist, können die Reaktionen des Stpfl. auf die Verluste die Bedeutung wichtiger Beweisanzeichen erlangen.

  5. Zwar sind an die Feststellung persönlicher Gründe/Motive, die den Stpfl. trotz längerer Verlustperioden zur Weiterführung des Unternehmens bewogen haben können, keine hohen Anforderungen zu stellen. Dennoch müssen solche Motive zumindest möglich sein. Derartige Motive liegen auf der Hand, wenn die Beendigung der verlustbringenden Tätigkeit zwar möglich wäre, aber nur unterbleibt, weil die Fortführung des Betriebs wegen der Verlustverrechnung für den Stpfl. im Ergebnis günstiger ist.

  6. Ist eine Ferienwohnung faktisch unverkäuflich, so spricht das gegen das Bestehen persönlicher Motive für eine Weiterführung des Unternehmens.

Fundstelle(n):
WAAAD-07924

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden