Oberfinanzdirektion Hannover - S 2297 a - 1 - StO 214

Steuerliche Behandlung von Kundenbindungsprogrammen (§ 3 Nr. 38 und § 37a EStG)

Viele Unternehmen, insbesondere Fluggesellschaften, haben Kundenbindungsprogramme eingeführt, bei denen der Kunde für die Inanspruchnahme einer Leistung Bonuspunkte erhält, die wiederum unter bestimmten Voraussetzungen in Sachprämien umgewandelt werden. Die steuerliche Behandlung dieser Bonusprogramme ist in § 3 Nr. 38 EStG und § 37a EStG geregelt.

In der Vergangenheit waren von der OFD Frankfurt Unternehmen aufgelistet worden, die am Pauschalierungsverfahren nach § 37a EStG teilnehmen oder selbst Prämien im Rahmen von Kundendienstprogrammen anbieten. Diese Liste soll nach Abstimmung auf Bund-Länder-Ebene aktualisiert und weitergeführt werden.

Hierfür bittet die OFD, im Rahmen von Lohnsteuer-Außenprüfungen auf Sachverhalte zu achten, die im Zusammenhang mit Bonusprogrammen stehen. Von Interesse ist, welche weiteren Unternehmen Kundenbindungsprogramme anbieten und ggf. von der Möglichkeit der Pauschalierung nach § 37a EStG Gebrauch machen. Die OFD bittet, ihre Entsprechende Feststellungen unter dem o. g. Az. mitzuteilen.

Oberfinanzdirektion Hannover v. - S 2297 a - 1 - StO 214

Fundstelle(n):
JAAAD-05591

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden