Dokument Auswirkungen des MoMiG auf die steuerliche Beratungspraxis - Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 40 vom 29.09.2008 Seite 3745 Fach 4 Seite 5391

Auswirkungen des MoMiG auf die steuerliche Beratungspraxis

Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen

Dr. Claas Fuhrmann

Die Neufassung des GmbHG durch das MoMiG hat während des Gesetzgebungsverfahrens eine breite Diskussion im Fachschrifttum erfahren. Diese Diskussion bezog sich nahezu ausschließlich auf die zivilrechtlichen Auswirkungen und Neuregelungen. Lediglich vereinzelt und am Rande wurden Auswirkungen auf das Steuerrecht erörtert. Wie der nachfolgende Beitrag aufzeigt, ergeben sich aus den gesellschafts- und insolvenzrechtlichen Neuregelungen durchaus Auswirkungen für die steuerliche Beratungspraxis.

I. Nachträgliche Anschaffungskosten nach § 17 EStG

1. Anknüpfung an das Zivilrecht

Gewährt ein Gesellschafter „seiner” Gesellschaft ein Darlehen oder übernimmt er eine Bürgschaft für diese Gesellschaft, kann der Ausfall daraus resultierender Forderungen zu nachträglichen Anschaffungskosten i. S. von § 17 EStG führen. Bei der Frage, ob nachträgliche Anschaffungskosten vorliegen, orientiert sich die Rechtsprechung des BFH streng amS. 3746 Zivilrecht. Nachträgliche Anschaffungskosten können nach der Rechtsprechung des BFH nur vorliegen, wenn es sich zivilrechtlich um Eigenkapitalersatz handelt. Allein die Veranlassung der Darlehenshingabe oder der Bürgschaftsübernahme durch das Gesellschaftsverhältnis reicht für die Begründung von...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren