Dokument Bildung einer Ansparrücklage mehr als zwei Jahre nach Anschaffung nicht zulässig

Dokumentvorschau

BFH 29.04.2008 VIII R 62/06, BBK 19/2008 S. 4812

Bildung einer Ansparrücklage mehr als zwei Jahre nach Anschaffung nicht zulässig

Eine Ansparrücklage nach § 7g Abs. 3 EStG a. F. ist nicht anzuerkennen, wenn sie erstmals mehr als zwei Jahre nach der tatsächlich durchgeführten Investition gebildet wird. Nach dem BFH-Urteil vom 29.4.2008 fehlt es in diesem Fall am sog. Finanzierungszusammenhang, nach dem die Ansparrücklage die Finanzierung der Investition erleichtern soll aufgrund des mit ihr herbeigeführten Steuerstundungseffekts (s. auch BFH-Urteil vom 29.11.2007 - IV R 82/05, BStBl 2008 II S. 471, AAAAC-76531). Dies gilt auch im folgenden Fall: Die Ansparrücklage wird nur deshalb so spät gebildet, weil das FA im Rahmen einer erst kurz zuvor durchgeführten Außenprüfung den Gewinn erhöht hatte. Der Steuerpflichtige überstieg hierdurch die Einkommensgrenzen für die Steuerbegünstigung des § 10e EStG.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen