Dokument Gewinne aus der Veräußerung von Bezugsrechten - § 8b Abs. 2 KStG nach BFH nicht anwendbar

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 38 vom 15.09.2008 Seite 3577 Fach 4 Seite 5385

Gewinne aus der Veräußerung von Bezugsrechten

§ 8b Abs. 2 KStG nach BFH nicht anwendbar

Dr. Daniel Dürrschmidt und Dr. Adrian Hans

Nach dem bleiben bei der Ermittlung des Einkommens Gewinne aus der Veräußerung eines Anteils an einer Körperschaft oder Personenvereinigung, deren Leistungen beim Empfänger zu Einnahmen i. S. des § 20 Abs. 1 Nr. 1 2, 9 und 10 Buchst. a EStG 2002 führen, gem. § 8b Abs. 2 KStG außer Ansatz, nicht aber Gewinne aus der Veräußerung eines durch Kapitalerhöhung entstandenen Bezugsrechts an einem entsprechenden Anteil.

I. Sachverhalt

In dem Urteil v. - I R 101/06 NWB PAAAC-77618 befasst sich der I. Senat des BFH mit der steuerlichen Behandlung eines Gewinns aus der Veräußerung von Bezugsrechten, die durch eine Kapitalerhöhung entstanden sind. Die Klägerin war im Streitjahr eine Kommanditgesellschaft, an der als Komplementärin bzw. Kommanditistin zwei Aktiengesellschaften beteiligt waren. Sie hielt eine Beteiligung an einer weiteren Aktiengesellschaft, die eine Kapitalerhöhung durchführte. Die Klägerin nahm an der Kapitalerhöhung nicht teil, sondern veräußerte die Bezugsrechte, die ihr im Rahmen der Kapitalerhöhung eingeräumt worden waren.

II. Analyse der Entscheidung des BFH

Der aus der Veräu...BStBl 2003 I S. 292

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren